Ein Ausflug in die Vergangenheit

„Was Sie auf jeden Fall lernen werden, ist, wie Sie das Chaos beherrschen!“ Das war mit der erste Satz, den ich als Erstsemestler am Ostasieninstitut der Universität Heidelberg gehört habe. Eingeschrieben hatte ich mich für Ostasienwissenschaften mit Schwerpunkt Japanologie. Und das ist dieses Jahr schon 12 Jahre her. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Denn in meinem Kopf ist es wie gestern – das aufregende Gefühl Studentin zu sein und die Vorfreude auf das Studium. Wie ich ausgerechnet heute darauf komme? Ich habe meine neuen Stifte ausprobiert und der eine Stift stammt von einer japanischen Firma…und schon war ich versunken in der Vergangenheit.

img_8032

Obwohl ich heute (leider) beruflich nichts mehr mit Japan direkt zu tun habe, denke ich sehr gerne an diese Zeit zurück. Es war eine aufregende, spannende Zeit und ich habe definitiv gelernt das Chaos zu beherrschen. Nicht, dass der Studiengang so chaotisch war (manchmal durchaus) aber es war eine völlig andere Welt und diese Welt hieß es Stück für Stück zu erlernen. So erlernte ich Kanji für Kanji, beschäftigte mich mit der Entstehung von Japan und lernte die Welt von Kabuki (japanisches Theater) kennen. Und dann war noch mein Aufenthalt bei einer japanischen Gastfamilie in Tôkyô. Nach dem vierten Semester flog ich gemeinsam mit drei Freundinnen nach Japan, besuchte dort einen Sprachkurs vor Ort und genoss es durch die Stadt zu streifen und den Alltag in einer japanischen Familie zu erleben. Mein Gastfamilie hatte vier Töchter und so war durchaus Leben im Haus. Wart Ihr schon einmal in Japan? Nein? Ich kann es Euch nur empfehlen. Diese Symbiose von Tradition und Moderne, die Höflichkeit der Menschen und das leckere Essen – Japan ist definitiv eine Reise wert. Tipp von mir: Kauft Euch einen Japan Rail Pass und reist mit dem Shinkansen bequem durch das Land.

Und heute? Heute profitiere ich in meinem Berufsalltag immer wieder von dieser Zeit und möchte diese definitiv nicht missen. Die Fähigkeit sich schnell Themen anzueignen, das Wissen über verschiedene und andere Kulturen, die Herangehensweise an komplexe Fragestellungen – all diese Themen haben mich in meiner Zeit in Heidelberg sehr stark geprägt.

Auch wenn es ein „exotisches“ Studium ist und ich noch heute gefragt werde, warum ich es studiert habe – ich würde es wieder tun. Und ich glaube darum geht es: was zu finden, was einem wirklich Spaß macht und dann genau dies auch zu machen. Der Rest findet sich dann nach und nach – denn wenn man daran Spaß hat, dann macht man es gerne und geht seinen Weg. Bestimmt kennt Ihr den Satz „Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum“. Ich habe den Satz schon als Jugendliche mal meinem lieben Vater zum Vatertag geschickt und finde er passt wunderbar auch zu meinem Ausflug in die Vergangenheit. Jeder sollte seinen Weg gehen, seine Ausbildung/Studium wählen und glücklich werden 🙂

img_8041

Und Ihr? Was ist Euer Ausflug in die Vergangenheit? Nächste Woche gibt es dann wieder ein kleines DIY auf dem Blog – ich hoffe, es klappt alles 😉

Habt einen schönen Sonntag, lasst es Euch gutgehen und startet morgen wieder gut rein in die Arbeitswoche!

Liebe Grüße,

Sarah

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s